Wenn die TSG Hoffenheim am Mittwoch (23.09.15) den BVB empfängt, kostet der günstigste Sitzplatz im Gästeblock 55 Euro. Zu teuer, sagt die Fan-Initiative Kein Zwanni - und ruft die BVB-Fans dazu auf, das Spiel zu boykottieren.

Letzte Saison hat ein Sitzplatz für BVB-Fans im Gästeblock des Hoffenheimer Stadions noch 35 Euro gekostet - in dieser Saison sollen BVB-Anhänger dafür 55 Euro berappen. Das ist eindeutig zu viel, sagt die Initiative Kein Zwanni - Fußball muss bezahlbar bleiben und ruft BVB-Fans dazu auf, zuhause zu bleiben.

Manche Fans zahlen mehr

Ein drastischer Schritt, mit dem die Initiative sich gegen Topspiel-Zuschläge in der Bundesliga wehren will, die dazu führen, dass die Fans bestimmter Vereine auf ihre Tickets einen Aufschlag zahlen müssen, wenn sie ihre Mannschaft bei Auswärtsspielen im Gästeblock unterstützen wollen. Betroffen sind vor allem Fans erfolgreicher Vereine wie Borussia Dortmund, Bayern München, Borussia Mönchengladbach oder Schalke 04.

"Wenn ein BVB-Fan zu 17 Auswärtsspielen seines Vereins fährt, ist er am Ende ärmer als ein Augsburg-Fan, der dasselbe macht."
Sportredakteur Matthias Friebe über Topspiel-Zuschläge in der Bundesliga

Bundesliga-Tickets müssen bezahlbar bleiben, sagt die Fan-Initiative "Kein Zwanni" - sonst schlägt sich das negativ auf die Stimmung im Stadion nieder und die Bundesliga wird eine Veranstaltung für Besserverdienende. Ob der aktuelle Boykott-Aufruf gegen Hoffenheim etwas bewirkt, bleibt abzuwarten, sagt unser Sportredakteur Matthias Friebe. Die Initiative habe jedoch in der Vergangenheit immerhin schon erreicht, dass zum Beispiel in Dortmund die Topspiel-Zuschläge für Gäste im Stehplatzbereich abgeschafft wurden.