Es ist eine Glaubensfrage: Butter oder Margarine aufs Brot? Für wen die Antwort klar die Butter ist, der wird beim Test von Stiftung Warentest genauer hinschauen. Die haben nämlich jetzt 30 Buttersorten untersucht. Wir wollen aber grundsätzlich wissen: Was ist besser, Butter oder Margarine?

Es soll schon ordentlich Streit am Frühstückstisch gegeben haben, wenn es um die Frage geht: Butter oder Margarine - was ist besser? Unser Reporter Pascal Fischer wollte uns nun endlich mal eine handfeste und endgültige Antwort liefern. Es gibt sie, die Antwort. Wenn es nach Anke Kapels von der Stiftung Warentest geht, dann ist eine gute Margarine tatsächlich etwas gesünder als Butter. Aber so ganz ohne Wenn und Aber kommt die Antwort dann doch nicht aus.

"Eine gute Margarine, die ein gutes Fettsäurespektrum hat, ist etwas gesünder als Butter."
Anke Kapels, Stiftung Warentest

Es kommt am Ende nämlich auf das einzelne Produkt an. Es gibt gute und schlechte Butter und es gibt gute und schlechte Margarine. Im aktuellen Test der Stiftung Warentest wurden zum Beispiel 30 Buttersorten getestet. Die irische Kerrygold hat nicht so gut abgeschnitten, da waren zu viele Keime drin. 15 Sorten wurden aber als gut bewertet, zum Beispiel die Hausmarke Gut und Günstig von Edeka, Sachsenmilch, Milfina von Aldi Süd und Frau Antje. Biobutter ist generell besser, weil die Kühe dann mehr Grünfutter bekommen.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

"Je mehr Grünfutter die bekommen, umso mehr Omega3- und Omega6-Fettsäuren sind dann in der Butter - zwar nicht so viele, wie in einer guten Margarine, aber das ist dann auch gesund."
Anke Kapels, Stiftung Warentest

Beim Stiftung-Warentest-Margarine-Ranking aus dem vergangenen Jahr haben vor allem die Produkte gut abgeschnitten, die auf der Basis von Raps- und Olivenöl hergestellt werden. Inhaltsstoffe wie Kokosöl oder Palmöl sind weniger gut. 

Zum Braten: Margarine oder Butterschmalz

Wenn es ums Kochen und Braten geht, schneidet definitiv die Margarine besser ab, weil sie Hitze besser aushalten kann. Butter enthält oft Wasser und da spritzt und explodiert das Fett dann in der heißen Pfanne. Wer aber unbedingt auf seinen Buttergeschmack besteht, der kann auch noch auf Butterschmalz zum Braten zurückgreifen, weil Wasser und Milcheiweiß entzogen wurden. Und für ne ordentliche Stulle gibt es natürlich auch noch reichlich Alternativen...

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Mehr zum Thema:

  • Butterkaffee hält wach | Das Rezept kommt aus den USA und heißt im Original Bulletproof Coffee: Ein Stück Butter in die Tasse Kaffee.
  • Fette Kosten, fetter Geschmack | Butter hat einen beachtlichen Preisanstieg hingelegt. Unser Reporter Stephan Beuting erklärt die Entwicklung und hat jemanden besucht, der auf dieses Fett einfach nicht verzichten kann.
  • Mit ordentlich viel Butter | Manche lieben ihre streichzarte Butter, andere setzen auf bewusste Ernährung. Die Stiftung Warentest macht den Vergleich - dabei geht es nicht nur um Geschmacksfragen.