Nach Recherchen von tagesschau.de habe die Corona-Warn-App auch auf Smartphones mit dem iOS Betriebssystem von Apple nicht sicher funktioniert. Nutzerinnen und Nutzer wurden zeitweise nicht automatisch gewarnt. Zuvor waren Probleme mit Android bekannt geworden. Mit einem Update der App soll der Fehler für beide Betriebssysteme vorerst behoben sein.

Die Corona-Warn-App ist in den letzten Tagen in die Diskussion geraten, nachdem das Problem der Hintergrund-Aktualisierung bei den beiden Betriebssystemen Android und iOS bekannt wurde. Demnach konnte die Corona-Warn-App auf manchen Smartphones die ermittelten Daten nicht verarbeiten, solange die App nicht geöffnet war.

Keine automatische Warnung

Als Folge wurden Nutzerinnen und Nutzer nur über ein erhöhtes Infektionsrisiko informiert, wenn sie die App händisch aufgerufen haben – eine automatische Warnung gab es also nicht. Damit hat die Warn-App ihren Zweck verfehlt, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Michael Gessat.

"Ich habe das auf meinem Apple-Gerät mal in den Einstellungen nachgesehen und siehe da: Die App hatte nur genau an den zwei Tagen eine Überprüfung gemacht, an denen ich sie geöffnet hatte."
Michael Gessat, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Der Austausch der anonymen ID-Nummern zwischen Smartphones hat allerdings immer funktioniert, hat das Bundesgesundheitsministerium am 26. Juli versichert. Die Mobiltelefone hätten also zu jeder Zeit festgehalten, wie lange sich Nutzerinnen und Nutzer, in welcher Entfernung zu einem anderen Handy – auf dem die Corona-Warn-App installiert ist – aufgehalten haben. Sie habe Nutzer eben nur nicht automatisch benachrichtigt.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Ursache für Fehler liegt bei Betriebssystemen

Zu Fehlern wie diesen kommt es bei vielen Apps. Unter Android werden viele Apps im Hintergrund nicht aktualisiert, um Akkukapazitäten zu sparen – so auch die Corona-Warn-App. Hier sei die Ursache des Fehlers also weniger die App als das Betriebssystem.

Für das Apple-Betriebssystem iOS verhalte es sich ähnlich, wie Peter Lorenz, Chefentwickler der Deutschen Telekom, gegenüber tagesschau.de erklärt. Fehlerquelle sei der sogenannte Scheduler.

Dieser Hintergrundprozess soll unter iOS dafür sorgen, dass Apps regelmäßig aktiviert beziehungsweise aktualisiert werden. Für die Corona-Warn-App heißt das: Der Scheduler hätte auch im Hintergrund für einen Datenabruf sorgen sollen, der aber wegen eines Bugs nicht ausgeführt wurde.

"Der Fehler in der Corona-Warn-App wurde durch ein Bug in iOS verursacht."
Michael Gessat, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Den Fehler hat Apple eingeräumt und versichert, ihn zu beheben, so die Entwickler der Corona-Warn-App. Für die Zeit bis zu einem neuen Update von Apple, soll die neue Version 1.1.2 der Corona-App den Fehler provisorisch beheben. Für Nutzerinnen und Nutzer von Android-Systemen gibt es in einer aktualisierten Version der App einen Schieberegler, der eine sogenannte priorisierte Hintergrundaktivität aktiviert.