Hinter dem Despoten Kim Jong-Un steht eine ganze Familie - sie ist nicht gerade harmonisch. Jetzt tanzt die jüngere Schwester des Herrschers aus der Reihe.

Die Kim-Dynastie hat Nordkorea seit Jahrzehnten fest im Griff. Eigentlich  ungewöhnlich, dass in einem kommunistischen Land die Herrschaft von dem Vater auf den Sohn übergeben wird. Doch genau das ist in der Volksrepublik Nordkorea seit mehreren Generationen der Fall.

Familie Kim: Dynastie seit drei Generationen

Zum Überblick: Kim Il-Sung regierte von 1948 bis 1994. Nach dessen Tod übernahm sein Sohn Kim Jong-Il bis 2011. Heute regiert dessen Sohn Kim Jong-Un – Jahrgang 1984. Seine dreißigjährige Schwester Kim Yo-Jong, trägt den offiziellen Titel Vizedirektorin des Zentralkomitees der Zentralpartei. Jetzt hat der aktuelle Alleinherrscher die Dreißigjährige nach Südkorea zu den Olympischen Spielen fliegen lassen.

"Es ist ein ganz starkes Zeichen, dass sie geschickt wurde. Es ist das allererste Mal, dass ein Vertreter der Kim-Dynastie überhaupt in Südkorea ist."
Frank Hollmann, Korrespondent in Korea

Wieweit ihr Einfluss auf den mächtigen Bruder reicht, bleibt unklar. Unser Korrespondent Frank Hollmann teilt die Annahme, dass sich Kim Jong-Un besonders auf weibliche Familienmitglieder verlässt.

Der Grund: Vermutlich sehe Kim Jong-Un in Frauen keine direkte Machtkonkurrenz, weil er eine weibliche Nachfolge an der Staatsspitze ausschließt, meint Frank Hollmann. Im Gegensatz zu den Generälen, die ihn umgeben. Unklar ist insgesamt, wie groß die Familie der Kims gegenwärtig ist.

"Man weiß, dass Kim Jong-Il mehrere Partnerinnen hatte und mindestens sechs Kinder von mindestens drei verschiedenen Frauen."
Frank Hollmann, Korrespondent in Korea

Der Halbbruder wurde umgebracht

Selbst der innerste Kreis der Familie Kim lässt sich nicht klar bestimmen. In der Generation von Kim Jong-Un lebte noch ein Geschwisterkind mit dem Namen Kim Jong-Nam – Jahrgang 1971.

Der Halbbruder starb allerdings nach einem Giftattentat in Malaysia im Februar 2017. Der älteste der Herrschersöhne sei wegen öffentlicher Konsum- und Vergnügungsexzesse in Ungnade gefallen, berichtet Frank Hollmann.

"Dann soll er auch in illegale Geldaktivitäten verstrickt gewesen sein. Er hat sich erwischen lassen, und er hat sich öffentlich eher dekadent gezeigt."
Frank Hollmann, Korrespondent in Korea

Eine Theorie zu Kim Jong-Nam sei – so Frank Hollmann - , dass er von der Volksrepublik China als Alternative zu Kim Jong-Un aufgebaut wurde. Die benachbarte Großmacht habe sich eine Tauschoption für den Fall offenhalten wollen, dass Kim Jong-Un im befreundeten Atomwaffenstaat außer Kontrolle gerate.

Mehr zum Thema  bei Deutschlandfunk Nova:

  • Nordkorea | Bilder aus einem abgeschotteten Land
  • Nordkorea | Sechs Jahrzehnte Gehirnwäsche
  • Nordkorea | Marathon durch Kim Jong Uns Hauptstadt

Unsere Fotocollage zeigt Kim Jong-Il (Todesjahr 2011) und seinen Sohn und Nachfolger Kim Jong-Un bei einer Militärparade im Jahr 2010 (linke Seite). Recht Seite: Kim Yo-Jong, die Schwester des Herrschers, beim Besuch der olympischen Spiele im Februar 2018