Sich mit Insekten zu ernähren, ist besser als mit Fleisch. Deshalb wollen Mathias Rasch und Josef Hirte die kleinen Viecher beliebter und leckerer machen. Bald kommen ihre Insekten-Snacks in die Supermarktregale.

Mathias Rasch hat mit Josef Hirte zusammen vor gut fünf Jahren das Start-up Wicked Cricket gründet. Ihr Ziel ist es, Insekten als "normales" Lebensmittel und als Alternative zu Fleisch zu etablieren – europaweit.

"Insekten sind gesund, grün und geil."
Mathias Rasch, Mitinhaber von Wicked Cricket

Um Insekten beliebter zu machen, würden sich Snacks ganz gut eignen, meint Mathias. Die Insekten werden geröstet, gewürzt und in kleinen Schälchen auf dem Markt angeboten. Die kleinen Viecher funktionieren aber nicht nur als Snack, sondern auch als Topping zum Beispiel für Salate oder Müsli.

"Bei dem heißen Wetter ist mein Favorit: Gebrannte Grille mit Zimt und Zucker auf Cashew-Eis."
Mathias Rasch, Mitinhaber von Wicked Cricket

Der Geschmack von unbehandelten Insekten hänge stark davon ab, mit was sie gefüttert wurden, so Mathias und Josef. Ihre Insekten würden zum Beispiel nach Getreide schmecken, weil sie Hafer zu fressen bekommen. In Asien würden Insekten meist mit Fischmehl gefüttert, weil das billig sei, und so würden sie dann auch "fischig" schmecken.

Tipp fürs Insektenessen: Augen zu und reinbeißen

Sein Tipp für Anfänger: Nicht so genau hinsehen. Viele würden beim ersten Mal den Fehler machen, die Grille zwischen die Finger zu nehmen und sie nach allen Seiten zu drehen. Das würden wir mit anderen Lebensmitteln auch nicht machen.

Sinnvollste Ernährung für die Menschheit

Mathias hat schon früh einen Bezug zu Insekten entwickelt, weil in seiner Familie geimkert wird. Spätestens aber seit er an einem Welternährungsseminar teilgenommen hat, in dem darüber aufgeklärt wurde, dass es für die Menschheit sinnvoll wäre, dem Fleisch als Lebensmittel den Rücken zu kehren und Insekten als Proteinquelle zu nutzen, setzt er sich für diese Nahrungsquelle ein. In einigen Ländern sind Insekten ohnehin ein ganz normales Lebensmittel und die Welternährungsorganisation FAO empfiehlt das auch für Europa.

Wicked-Cricket-Gründer Mathias Rasch und Josef Hirte
© Wicked Cricket
Mathias Rasch (l.) und Josef Hirte wollen Insekten-Snacks beliebt machen

Mathias hat dann mit Josef gemeinsam experimentiert, wie gut sich Speiseinsekten züchten lassen. Aus dieser intensiven Beschäftigung sind gleich zwei Unternehmen entstanden: Wicked Cricket – für die Herstellung und den Vertrieb von Insekten-Snacks, und Insect-Tech – für die Züchtung von Speiseinsekten.

"Die momentane Entwicklung ist für uns ganz gut, dass Fleisch zurecht ein bisschen in Verruf gerät. Ich glaube, es ist eine organische Entwicklung wie bei Suhsi. Wir können unser Ernährungsverhalten so schnell ändern, deshalb bin ich ganz zuversichtlich."
Mathias Rasch, Mitinhaber von Wicked Cricket

Im Gespräch erzählt Mathias außerdem, wie er zu seinem Insektenwissen gekommen ist, wie er und Josef Insekten züchten, sie zubereiten und was noch zum Durchbruch der Marke fehlt.