Im Supermarkt erschlagen uns neuerdings Angebote mit dem Hinweis "Extra-Proteine". Dabei geht's nicht um Protein-Shakes für Sportler, sondern um ganz alltägliche Produkte wie Joghurt, Käse, vegane Aufstriche und sogar Schokoriegel, die uns mit extra Eiweißen versorgen sollen. 

Fakt ist, Eiweiße, auch Proteine genannt, gehören neben Kohlenhydraten und Fetten zu den drei Hauptnährstoffen, die unser Körper braucht. Proteine helfen grundsätzlich unseren Muskeln. Wer Muskeln aufbauen will, braucht mehr Proteine. Aber sie sorgen auch für eine bessere Regeneration der Muskeln, gerade wenn sie stark beansprucht wurden.

Ausgewogene Ernährung deckt normalen Eiweiß-Bedarf

Lebensmittelhersteller werben zurzeit vermehrt mit zugesetzten Proteinen in Wurst, Käse, Müsli und sogar in Schokoriegeln. Grundsätzlich haben Proteine den Vorteil, dass sie uns im Vergleich zu anderen Nahrungsbestandteile besser sättigen. Für Lebensmittelhersteller ist das ein gutes Verkaufsargument. Und auch Nicht-Bodybuilder greifen deshalb zu Produkten mit Extra-Proteinen. Seit Low Carb und Steinzeit-Diät wollen viele auf Kohlenhydrate verzichten und stattdessen eiweißreiche Nahrung zu sich nehmen. 

Mehr Proteine = mehr Gewicht? Nur kurzfristig!

Wer so abnehmen will, hofft, dass mit der zusätzlichen Ladung Eiweiß keine Muskelmasse verschwindet, sondern nur Fett. Die Rechnung geht aber langfristig nicht unbedingt auf. Kurzfristig kann es sein, dass du so Kilos verlierst. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung geht aber davon aus, dass über einen längeren Zeitraum - etwa nach sechs Monaten - der Jojo-Effekt eintritt. Also: Mit zunehmender Dauer einer proteinreichen Ernährung werde die Gewichtsreduktion langsamer oder verschwinde ganz. Dann wäre das alte Gewicht unter Umständen schnell wieder da. Weitere Untersuchungen zu diesem Zusammenhang seien noch notwendig.

Protein-Shakes sind nur gutes Marketing

Auch Hobbysportler profitieren nicht unbedingt von Protein-Shakes oder Produkten, die mit Eiweiß angereichert sind. Das sagt die Medizinerin Christine Graf von der Deutschen Sporthochschule in Köln. Der Leistungssportler oder sportlich Aktive dürfe schon mehr Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Empfohlen werden laut Christine Graf 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht täglich, in Deutschland liegen wir mit 1,1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht im Durchschnitt darüber. 

"Wer hobbymäßig Sport treibt, für den sind extra angereicherte Protein-Riegel nicht zwingend nötig. Sie sind vor allen Dingen teuer."
Christine Graf, Medizinerin an der Deutschen Sporthochschule

Bei einer ausgewogenen Ernährung nehmen wir also genügend Proteine zu uns, die reichen auch für die Jogging-Runde und moderates Fitnesstraining. 

Wer auf eine eiweißreiche Ernährung achten möchte, für den gibt es viele preiswerte Alternativen zu Protein-Riegeln oder Produkten mit Eiweiß-Zusätzen. Auch Vegetarier und Veganer können sich gut mit Proteinen versorgen. Sie stecken in Haferflocken,  Hülsenfrüchten, Kürbiskernen und Erdnüssen. Auch magere Molkereiprodukte wie Hüttenkäse und Magerquark sind gut geeignet, ebenso Eier, Fisch, Huhn oder Rindfleisch.

Mehr zum Thema: