• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Viele große Festivals sind bereits abgesagt, einen normalen Open-Air-Sommer werden wir auch 2021 nicht erleben. In dieser Ausgabe der Ab21 schwelgt Lea ihn ihrer Festival-Sehnsucht, ein Booker vom Immergut spricht über die aktuelle Lage des Festivals und zwei Mitglieder von Jeremias erzählen, was sie als Band an Open-Air-Auftritten vermissen.

Gute Musik, Freunde, Zeltplatz und das ein oder andere Kaltgetränk: Ein Festivalbesuch gehört für viele von uns zum Sommer dazu. Hatten einige von uns zu Beginn des Jahres noch auf durchtanzte Tage und Nächte gehofft, ist von diesem Traum inzwischen nicht mehr allzu viel übrig. Rock am Ring, Melt, Southside oder Fusion – die meisten der größeren Festivals sind abgesagt und wurden erneut auf 2022 verschoben.

Festivals und Konzerte sind auch im Sommer 2021 schwer planbar

Durch die bundesweiten Bestimmungen ist eigentlich bis zum 30. Juni kein Festival möglich – es sei denn, es findet als Pilotprojekt statt. Doch je nach Bundesland gelten unterschiedliche Regeln. So gibt es beispielsweise in Mecklenburg-Vorpommern einen Sicherungsfonds, der die 45 wichtigsten Großveranstaltungen, darunter beispielsweise das Immergut-Festival finanziell unterstützen soll. Auch bundesweit ist ein derartiger Fonds für die Kulturbranche angekündigt – wann der allerdings umgesetzt wird, ist noch unklar.

"Auf Festivals ist man auf andere Art und Weise mit den Menschen vor Ort verbunden."
Lea über ihre Liebe zu Festivals

Fusion, Feel-Festival oder Berlin Festival: Lea liebt es, auf Festivals zu gehen – und hat auch für dieses Jahr noch Hoffnungen auf einen Besuch. Besonders vermisst sie die Verbundenheit zu anderen Besucherinnen, die sie dort verspürt. "Jeder tanzt zwar seinen eigenen Weg, aber trotzdem tanzt man miteinander. Wenn die Musik lauter wird, spürt man richtig, wie sich die Freude dupliziert. Man spürt nicht mehr nur die eigene Freude, sondern die der ganzen Masse um sich herum. Das ist ein unsagbares Gefühl von Endorphinen im ganzen Körper", erklärt sie.

Lea auf dem Feel-Festival 2019.
© Lea
Lea auf dem Feel Festival 2019.
"Man kann Musik für sich allein vor Bildschirmen spielen. Aber das Schönste ist, wenn es wirklich Leute wirklich eins zu eins berührt."
Sänger Jeremias über den Unterschied zwischen Streaming-Konzerten und Live-Auftritten

Die Band Jeremias hat gerade ihr Debütalbum "Golden Hour" veröffentlicht und will es nun live vor Publikum spielen. Schon im Juni sollen die ersten Auftritte stattfinden. Bislang sind die Bandmitglieder noch optimistisch, dass sie die Konzerte auch spielen können – warum, das erzählen Oliver und Jeremias im Podcast. Streaming-Konzerte sind wegen der fehlenden Euphorie der Konzertbesucherinnen für Sänger Jeremias dauerhaft keine Lösung.

Die Band Jeremias
© Lucio Vignolo
Die Mitglieder der Band Jeremias bereiten sich auf Open-Air-Auftritte vor.

Wie das Immergut-Festival noch stattfinden könnte

Wie viele Großveranstaltungen im vergangenen Jahr wurde auch das Immergut-Festival in Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern pandemiebedingt erst verschoben und schließlich ganz abgesagt. In diesem Jahr soll es später als gewohnt stattfinden. Die Macher, ein gemeinnütziger Verein, planen ihre Veranstaltung nun für Ende August statt wie sonst Ende Mai/ Anfang Juni.

"Wir werden in 2021 nicht das Gefühl haben, auf ein Festival zu gehen, wie es vor der Pandemie war. Deswegen muss man Kompromisse eingehen."
Immergut-Booker Björn über den Festivalsommer 2021

Björn und die anderen vom Team gehen in jedem Fall davon aus, dass das Festival nicht so stattfinden kann, wie wir es aus Vor-Pandemie-Zeiten kennen. Deshalb haben die Macherinnen ein umfangreiches Hygienekonzept ausgearbeitet, das sich auch an erfolgreichen Test-Festivals, wie etwa der Milden Möhre aus dem vergangenen Jahr orientiert.

Das Hygienekonzept vom Immergut umfasst 2021 beispielsweise 3000 statt 5000 Besucherinnen und Besucher, Schnelltests an jedem Festivaltag, Masken, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann oder Abstandsregeln auf dem Zeltplatz und dem Festivalgelände. Mit einer endgültigen Gewissheit, ob die Veranstaltung dann auch tatsächlich stattfinden kann, rechnen Björn und die anderen rund vier Wochen vor dem geplanten Termin. Denn bislang seien die Infektionsschutzverordnungen der jeweiligen Landesregierungen, die über Großveranstaltungen in Pandemie-Zeiten entscheiden, immer im Monats-Rhythmus erneuert worden, erklärt Björn.

Björn Kagel vom Immergut e.V..
© Dominik Wagner
Björn Kagel vermisst es Live-Musik auf Konzerten oder Festivals zu sehen.

Mehr zum Thema:

Meldet euch!

Ihr könnt das Team von Ab 21 über WhatsApp erreichen. Uns interessiert: Was beschäftigt euch? Habt ihr ein Thema, über das wir unbedingt in der Sendung und im Podcast sprechen sollen?

Schickt uns eine Sprachnachricht oder schreibt uns per 0160-91360852.

Wichtig:
Wenn ihr diese Nummer speichert und uns eine Nachricht schickt, akzeptiert ihr unsere Regeln zum Datenschutz und bei WhatsApp die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp.

  • Ab 21
  • Moderator:  Dominik Schotnner
  • Gesprächspartnerin:  Lea, vermisst Festivals
  • Gesprächspartner:  Jeremias Heimbach, Jeremias (Gesang und Piano)
  • Gesprächspartner:  Oliver Sparkuhle, Jeremias (Gitarre und Synthesizer)
  • Gesprächspartner:  Björn Kagel, Booker vom Immergut Festival