Das Nackenkissen scheint ein absolutes It-Accessoire sowohl für Vielflieger als auch für Ferienurlauber zu sein. Wir sehen es immer häufiger. Aber nicht alle sind gut. Überzeugte Nackenkissenschläfer haben meist viele Modelle ausprobiert.

Wer mit der Fähigkeit gesegnet ist, im Sitzen wegdösen oder sogar richtig einschlafen zu können, kommt wohl schnell zu dem Schluss, dass das maximal komfortabel gehen muss. Was macht man da? Man besorgt sich ein Nackenkissen, auch Nackenhörnchen genannt. Wenn man sich im Flieger oder im Zug umschaut, sieht man tatsächlich ziemlich viele davon. 

Dachten wir uns: Wollt ihr auch? Ok, dann macht euch vorher klar: Der Markt der Nackenkissen ist inzwischen gigantisch. Es gibt etliche Modelle zu sehr unterschiedlichen Preisen. Entsprechend vielfältig sind auch die Nackenkissen-Erfahrungen der Reise-Community.

"Das schlimmste Nackenhörnchen ist das, was ganz viel Material im Nacken hat, weil es den Kopf so nach vorne drückt, sodass man keine Luft mehr kriegt oder Nackenschmerzen."
Vielfliegerin Natascha über ihre Erfahrungen mit Nackenkissen
"Bei meinem Flug nach Thailand hatte ich sogar zwei dabei. Das Hightech-Kissen, das man in mehreren Varianten nutzen konnte, war sogar schlechter als das günstige für zehn Euro.
Urlauber Andi über die Qualität teurer und günstiger Nachenhörnchen

Wer einmal drauf ist auf Nackenkissen kommt auch nicht mehr runter. so zumindest unser Eindruck. Zu groß sind die Begleiterscheinungen. In einem ehrlichen Moment berichtet uns Natascha nicht nur von ihren Nackenschmerzen, sondern auch vom Sabber, der ohne Nackenkissen nach vorne aus ihrem geöffneten Mund herausläuft. (Entschuldigung. Aber diese Bilder im Kopf wollten wir einfach mit euch teilen.)  

Nackenkissen-Entwickler arbeiten an neuen Modellen

Die Vorzüge der Nutzung eines Nackenkissens beim Fliegen sind wissenschaftlich zwar nicht belegt, Sportmediziner Detmar Jobst bestätigt aber gewisse Vorteile. Er glaubt, dass ein Nackenkissen durchaus die Funktion einer Komfortstütze für die Halswirbelsäule übernehmen kann. Denn wenn wir in aufrechter Position schlafen, sagt er, haben wir keine Kontrolle mehr über unseren Kopf. Das Nackenkissen könne die Kontrolle dann übernehmen. 

"Das Nackenkissen stützt rechts und links, und wenn der Kopf etwas nach vorne fällt, stützt es natürlich nicht mehr. Um im Flugzeug zu schlummern, ist das Nackenkissen gut, weil es korrigiert."
detmar Jobst, Allgemein- und Sportmediziner in Bonn

Da wir bei unserer umfangreichen Umfrage unter Nackenkissen-Nutzern niemanden finden konnten, der rundum zufrieden mit seinem Modell ist, sind wir voller Hoffnung, dass der Markt in den kommenden Jahren noch etwas vielversprechenderes zu bieten haben wird. Tatsächlich denken Entwickler über weitere Modelle nach. Beispielsweise über Nackenkissen für Menschen mit langem Hals, oder welche, die wenig Material im Nackenbereich haben, dafür aber das Kinn stützen. 

Ideen wie diese haben sich unserer Kenntnis nach auf dem massentauglichen Markt bisher jedoch nicht durchgesetzt... 

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Ebenfalls interessant: