Gerade in dieser Grippesaison müssen wir aufpassen. Die Viren, die derzeit rumgehen, können sich direkt auf das Herz setzen und sorgen dort für Entzündungen.

In der vergangenen Woche gab es 35.000 Grippefälle in Deutschland. Wer betroffen ist oder schon einmal Grippe hatte, weiß: Aufstehen können wir dann vergessen! Da liegt man erst mal eine ganze Weile flach. Bis es wieder geht, dauert es meist zwei Wochen - kann aber auch länger dauern, und in dieser Zeit sollten wir uns wirklich schonen.

"Die Viren, die eine Grippe auslösen, können sich auf das Herz setzen und dort zu einer Entzündung führen. Das nennt man dann Herzmuskelentzündung."
Wissenschaftsjournalistin Christina Sartori, Deutschlandfunk Nova

In dieser Grippesaison besonders viele Herzmuskelentzündungen

Wenn es schlimm läuft, kann eine Grippe das Herz für immer schädigen. Das Gemeine daran ist: Das kann auch jungen gesunden Menschen passieren. Gerade in dieser Grippesaison passiert es wohl häufiger als sonst, dass die Viren Entzündungen des Herzmuskels hervorrufen - das liegt am derzeit kursierenden B-Virustyp Yamagata. 

Zu Anfang merken wir das nicht. Wenn wir dann aber zu schnell körperlich aktiv werden, verschlimmert es sich, und das Herz kann dauerhafte Schäden davon tragen. 

"Während und nach einer Grippe sollte man sich körperlich nicht anstrengen, damit auch Entzündungen am Herzen wieder abklingen können."
Wissenschaftsjournalistin Christina Sartori, Deutschlandfunk Nova

Wer vom Sport beispielsweise seinen Ruhepuls kennt, kann sich selbst kontrollieren. Sind wir drüber, also schlägt das Herz schneller, sollten wir noch pausieren. Ist alles normal, können wir wieder loslegen. 

Jetzt noch impfen? 

Ob sich eine Impfung jetzt noch lohnt, ist schwierig zu sagen. Wir sind noch mitten in der Grippesaison - in zwei bis drei Wochen wären wir geschützt. Das Robert Koch-Institut empfiehlt, sich jetzt noch impfen zu lassen. 

Aber Achtung! Am besten die Vierfachimpfung nehmen. Die Dreifachimpfung schützt nämlich nicht vor bestimmten Grippeviren, die für 70 Prozent der Erkrankungen verantwortlich sind. Im Einzelfall sollte man aber mit der Krankenkasse klären, ob die die Kosten übernehmen. Für die Vierfachimpfung müssen wir bis zu 30 Euro selbst bezahlen. 

Mehr zum Thema