Wegen Schabenbefalls wird in Hessen eine Schule geschlossen. Sie können Krankheiten übertragen.

Wegen Kakerlaken ist eine Grundschule im Landkreis Kassel dicht gemacht worden. Kammerjäger sollen die Schule im hessischen Espenau jetzt von den Schädlingen befreien. Die Kakerlaken hätten mehrere Nester gebildet und sich dort niedergelassen. Die Plage war vom Hausmeister der Schule gemeldet worden.

Grundreinigung nach Schabenbeseitigung

Wie die Schaben in die Schule gelangten, ist unklar. Es wird vermutet, dass sie von Schülern in das Gebäude gebracht wurden. Etwa 200 Schüler müssen nun auf eine Sporthalle und eine Kita ausweichen. Nach der Beseitigung der Tiere soll das Schulgebäude innerhalb von 48 Stunden von Grund auf gereinigt werden.

Kakerlaken sind nachtaktive Allesfresser, die Keime verbreiten können – zum Beispiel Salmonellen.

Schabe ist nicht gleich Kakerlake

 Wer auf die Tiere tritt oder sie zerquetscht, spritzt keineswegs Kakerlakeneier durch die Wohnung. Das ist ein Gerücht, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Verena von Keitz.

Die gemeine Küchenschabe trägt zwar ihre Eier in kleinen Taschen bis kurz vor der Ablage auf ihrem Rücken herum. Wenn man so ein Tier tötet, ist es aber unwahrscheinlich, dass die Eier verteilt werden. Bei uns ist diese Art besonders weit verbreitet. Die gemeine Küchenschabee wohnt beim Menschen, ist hellbraun und etwa 1,5 Zentimeter lang.

Bei einer anderen Art, der großen amerikanische Schabe, ist das Zertreten nicht so einfach. Sie hält nach Untersuchungen von US-Forschern einem Druck vom 900-fachen ihres Gewichts aus. Außerdem sind diese Kakerlaken sehr schnell und können in einer Sekunde anderthalb Meter laufen.

Blinde Passagiere

Kakerlaken könnt ihr versehentlich aus dem Urlaub mitbringen, wenn sich welche im Gepäck oder Koffer zwischen den Klamotten verstecken. Eine andere Möglichkeit ist, sie aus dem Supermarkt einzuschleppen. Junge Schaben verstecken sich gerne unter Wellpappe in Kartons.

Mehr zum Thema: