Der Mama zum Geburtstag ein Ständchen auf dem Klavier bringen. Das wär was. Problem: Die Klavierfähigkeiten sind ziemlich eingerostet. Man müsste noch mal üben…

Julia Möckl, wir nennen sie liebevoll "Möcki", hat sich für diese Sendung "Üben, üben, üben" das erste Mal seit 15 Jahren wieder ans Klavier gesetzt. Zum einen will sie aus beruflichen Gründen wissen, wie das denn so funktioniert mit dem Üben, und sie hat sich bei Musiklehrerin Anja Arnold Hilfe geholt. Zum anderen, das ist mehr privates Interesse, könnte sie sich vorstellen, in ein paar Monaten ihrer Mama zum Geburtstag was auf dem Klavier vorzuspielen. Ob das klappt?

Anja, 26, studierte Pop- und Rockmusikerin und mit der Kölner Musikschule Klangbüdchen selbstständig, sagt: Es hängt davon ab, wie viel du übst.

Vor den Klavierstunden ging ihr die Düse

Das hat damals auch schon gegolten, als Möcki neben der Schule Klavierunterricht hatte. Da war die Motivation allerdings nicht ganz so groß. Sie hat immer kurz vor den Klavierstunden geübt, damit sie nicht ganz so beschämt da stand. Genutzt hat das aber auch nichts.

Anja dagegen hat schon als Kind immer freiwillig geübt - teilweise den ganzen Tag lang. Und sie hat den Fortschritt erlebt. Heute sagt sie: Nur zehn Minuten pro Tag üben hilft schon viel weiter.

Ob Möcki es noch mal schafft?