• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Die Pandemie ist die perfekte Zeit, um sich neuen Hobbys zu widmen. Aber welches Hobby lässt sich gut unter Corona-Bedingungen ausüben und wie? In der Ab 21 erzählen Menschen über ihre neuen Leidenschaften und wie sie praktizieren.

Eigentlich beschäftigt sich Moderator Etienne in seiner YouTube-Sendung "Rocket Beans" beruflich mit Videospielen. Zuletzt kam auch ein bisschen Schach dazu. Seit der Netflix-Serie "The Queens Gambit" hat ihn das Schachfieber nun vollkommen ereilt. Uns erzählt er über seine neue Leidenschaft. "Ich habe mich als Kind schon sehr für Schach interessiert, aber nicht auf einem professionellem Level."

Mit neuen Skills durch den Lockdown

Ob Schach, Piano oder Bananenbrot: Um den Lockdown ein bisschen erträglicher zu gestalten, versuchen sich viele von uns an neuen Hobbys. Aber wie fängt man mit der neuen Tätigkeit überhaupt am besten an? Das erklärt uns die Psychologin und Coachin Muriel Böttger, die an sich selbst so manches neues Skillset entdeckt hat. Seit kurzem lernen sie und ihr Hund Mantrailing, dabei soll der Hund Personen durch seinen Geruchssinn Personen finden.

"Meine neue Aufgabe wird es, die Zeichen, die mir mein Hund sendet, richtig zu lesen."
Muriel Böttger, Psychologin und Coachin

Wissenswertes zum Lernen

  • Schlafforscher von der Universität Bern haben herausgefunden: Lernen im Schlaf funktioniert mit Einschränkungen – aber es funktioniert.
  • Ob Workout oder Gitarren-Session: Wer sich in der Pandemie neue Hobbys aneignen will, sollte seine Ziele nicht zu hoch stecken. So schaffen wir es, schneller Erfolgserlebnisse zu verzeichnen, sagt Psychologin und Coachin Muriel Böttger.
  • Übrigens: Auch Lehrkräfte könnten ihre Lern-Methoden in der Schule anpassen. Das behauptet zu mindestens der Hirnforscher Henning Beck in seinem Buch "Das neue Lernen". Demnach bleibe das Hirn passiv, wenn Schülerinnen und Schüler Wissen auf eine unterhaltsame bzw. verständliche Art konsumieren: "Stattdessen sollen Lehrerinnen und Lehrer provokante Fragen stellen und so den Schülern Gelegenheit zum Selberdenken geben, Fehler inklusive."
  • Seit Sommer 2018 stand in Bremen an 17 Grundschulen Schach auf dem Lehrplan. Das Ziel: Auch Mädchen sollten Schach lernen, denn zuvor waren bei den AGs vor allem Jungs vertreten.
  • Apropos Lernen: Seit Corona ist für viele Familien Home-Schooling angesagt. Zum Beispiel für Familie Heimann in Nordhessen, die ihren Alltag daheim mit 11 Kindern meistert.

Meldet euch!

Ihr könnt das Team von Ab21 über WhatsApp erreichen. Uns interessiert: Was beschäftigt euch? Habt ihr ein Thema, über das wir unbedingt in der Sendung und im Podcast sprechen sollen?

Schickt uns eine Sprachnachricht oder schreibt uns per 0160-91360852.

Wichtig:
Wenn ihr diese Nummer speichert und uns eine Nachricht schickt, akzeptiert ihr unsere Regeln zum Datenschutz und bei WhatsApp die Datenschutzrichtlinien von WhatsApp.