Es befreit nicht nur die Straßen von Eis - es ist auch sonst noch zu allerhand nütze, wie unser Reporter Johannes Döbbelt herausgefunden hat: Warum Gurkenwasser gegen Muskelkrämpfe hilft und mehr.

In Dingolfing in Niederbayern kommt das Wasser der Gewürzgurken auf die Straße. Gereinigt und mit ein bisschen zusätzlichem Salz angereichert, kann es nämlich gegen Eisesglätte helfen. Tolle Sache, eigentlich.

Doch Gurkenwasser kann noch mehr, sagt unser Reporter Johannes Döbbelt. Natürlich kann man es zum Würzen von Nudelsalat, Kartoffelsalat oder Eintöpfen verwenden. Es hat aber noch eine ganz eigene Qualität: Offenbar hilft es auch gegen Muskelkrämpfe. Das ist jedenfalls das Ergebnis einer Studie.

Gurkenwasser entkrampft

In der Studie eines US-Forschungsteams von 2010 wird davon berichtet: Wer nach einem Krampf Gurkenwasser trinkt, entkrampft schneller. Ziemlich schnell sogar, um genau zu sein: Schon nach im Schnitt 85 Sekunden tritt eine Besserung ein, sagen die Forscher. Sie vermuten, dass der saure Geschmack gegen den Krampf helfen könnte.

"Also wenn du nachts ab und zu mal aufwachst und deine Wadenmuskulatur krampft ziemlich schmerzhaft, dann soll so ein ordentlicher Schluck Gurkenwasser helfen."
Johannes Döbbelt, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

André Wolter ist Physiotherapeut aus dem Hamburger Raum. Auch er empfiehlt seinen Patienten mit Krampf-Problemen, Gurkenwasser zu trinken. Und die scheinen damit gute Erfahrungen zu machen. Er meint, der Trick wirkt deshalb so schnell, weil die Entspannung über die Geschmackssensoren eingeleitet wird.

"Die Geschmackssensoren arbeiten sofort. Sie sitzen im Rachenraum, leiten ein Signal ans Gehirn. Im Gehirn werden Bereiche, die die motorische Kontrolle steuern, gedämpft. Das wiederum wird über das Rückenmark an den Muskel weitergeleitet, und der Muskel entspannt sich dann."
André Wolter, Physiotherapeut

Als besonders gesund gelten übrigens auch milchsauer-vergorene Gurken, also fermentierte Essiggurken. Die kann man einfach selber herstellen. Milchsaure Produkte sollen die Darmflora und das Immunsystem stärken. Und die guten Mikroorganismen, die in den milchsauren Gurken stecken, sind dann natürlich auch im Gurkenwasser enthalten.