Der Münzeinwurf am Fahrkartenautomat ist - richtig - rechts. Für Rechtshänder völlig selbstverständlich. Für Linkshänder bedeutet das Verrenkungen.

Der 13. August ist der Internationale Linkshändertag. Dieser Tag soll in einer Welt, in der alles für den Gebrauch der rechten Hand ausgerichtet ist, auf die Alltagsprobleme von Linkshändern aufmerksam machen. Wie viele Menschen vor allem die linke Hand benutzen, ist statistisch schwer zu erheben. Die Zahlen variieren zwischen 5 und 25 Prozent. Denn immer noch werden in vielen Ländern Linkshänder umerzogen.

Linkshänder, die umerzogen werden, leiden ein Leben lang

In Deutschland wird das inzwischen nicht mehr gemacht. Gut so, denn viele Linkshänder, denen das Benutzen der linken Hand in der Schule aberzogen wurde, leiden ein Leben lang unter den Folgen. Sie können sich zum Beispiel schlechter konzentrieren, lernen langsamer und fühlen sich irgendwie "falschrum", erklärt Psychotherapeutin Johanna Sattler. Sie betreibt in München eine Beratungsstelle für Linkshänder.

"Es hat auch was mit der Identität zu tun. Das formulieren auch viele so, dass sie sich identischer fühlen nach der Rückschulung."

Die Probleme von Linkshändern im Alltag sind vielfältig. Das fängt beim Benutzen von Scheren an. Aber auch an der Uni ist das Leben auf Rechtshänder ausgerichtet. Zum Beispiel in Seminarräumen, wenn dort die Stühle stehen, die an der rechten Armlehne eine kleine Tischplatte haben zum Herunterklappen. Das ist grundsätzlich schon nicht sehr viel Platz zum Schreiben. Aber Linkshänder müssen sich komplett verrenken, wenn sie die Schreibfläche benutzen möchten.

Spezielle Produkte für Linkshänder

Ähnliches gilt für Computermäuse. Einige können für den Gebrauch mit der linken oder der rechten Hand konfiguriert werden. Aber spezielle Gamingmäuse sind in der Regel für Rechtshänder konzipiert. Shops, die Werkzeuge und Produkte speziell für den Gebrauch durch Linkshänder anbieten, erfreuen sich deshalb großer Beliebtheit. Die bieten zum Beispiel Dosenöffner, Armbanduhren, Computertastaturen oder sogar Bumerangs für Linkshänder an.

Mehr zum Thema bei Deutschlandfunk Nova: