Yoga ist gut für Körper und Geist: Das wissen wir mittlerweile. Yoga schafft aber auch diesen ganz natürlich strahlenden Teint im Gesicht. Wer den trotzdem haben will, ohne Kobra oder herabschauenden Hund, kann sich einfach Yoga-Haut schminken. Diesen Schminktrend hat die britische Make-up Artistin Sarah Hill erfunden. Unsere Reporterin Anke van de Weyer weiß, wie es funktioniert.

Ganz einfach ist es aber nicht, diesen perfekten Yoga-Strahle-Teint zu schminken. Das Make-up darf nicht zu perfekt aussehen: Sommersprossen und Muttermale sollen noch zu sehen sein. Auf jeden Fall ist es wichtig, einen Masken-Effekt zu vermeiden. Die Haut soll ja natürlich strahlen.

"Erfunden hat den Schminktrend die britische Make-up Artistin Sarah Hill", sagt unsere Reporterin Anke van de Weyer. Und diese Yoga-Schminke könnte beim Make-up einen neuen Trend setzen.

"Die Yoga-Haut löst gerade das Contouring ab."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin

Ob Sarah Hill auf echtes Yoga steht, wissen wir nicht. Aber auf Instagram zeigt sie zumindest, wie sich Yoga-Haut schminken lässt und wie Models mit Yoga-Schminke aussehen.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Für den perfekten Yoga-Teint sind verschiedene Schritte nötig: 

  1. Zunächst einmal die Haut reinigen. 
  2. Feuchtigkeitspflege auftragen und einziehen lassen. 
  3. Dann kommt eine Schicht Primer auf das Gesicht. Diese Grundierung ist die Basis für das Make-up. Ein Primer ist feiner in der Konsistenz und deckt kleine Unregelmäßigkeiten der Haut ab.
  4. Als nächstes werden verschiedene Produkte zu einer Emulsion vermischt, um sie auf die Haut aufzutragen. Als Basis nimmt man flüssige Foundation. Die gibt es in verschiedenen Farbtönen. Dazu kommen ein Tropfen Gesichtsöl, flüssiger Highlighter und Glow Drops. Highlighter und Glow Drops enthalten Pigmente, die das Licht reflektieren und sorgen damit für den Strahle-Effekt der Haut.

Für die Yoga-Schminke braucht es Zeit und viele Produkte

Damit ist die super Yoga-Haut fast fertig. Dann folgt noch Make-up von Augen und Mund. Man kann noch Rouge auftragen oder auch Puder. Aber nicht zu stark abdecken: Es soll ja alles möglichst natürlich wirken. Eben frisch aus dem Yoga-Studio.

"Der Look durch Yoga-Schminke ist am Ende insgesamt lässiger."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin

Die Yoga-Schminke könnte das Contouring ablösen, so Anke van de Weyer. Beim Contouring wird mit hellen und dunklen Make-up Tönen quasi das komplette Gesicht modelliert: Nase und Kinn wirken dann zum Beispiel schmaler. Mit Highlighter wiederum werden einzelne Stellen betont. Bei der Yoga-Schminke wird weniger Highlighter benutzt, dafür aber auf dem ganzen Gesicht verteilt. Das lässt die Yoga-Schminke insgesamt lässiger und natürlicher wirken.

Ob ihr auf die Yoga-Stunde verzichten wollt, müsst ihr selbst wissen. Aber es sollte nicht so enden, dass ihr ewig für euer Make-up braucht. Dafür gibt es noch viel anderes zu tun - wenn es auch kein Yoga ist.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Mehr zum Thema: