Die Skinny Jeans, deren Ende schon seit Jahren beschworen wurde, hat nun endgültig ausgedient. Baggy und funktional muss es sein, mit Crop Top und leuchtenden Farbakzenten.

Die Pandemie wirkt auch in der Mode nach, sagt der Fashionblogger Mr. Matthew. Wir wollen es weit und bequem. Außerdem ist Funktionskleidung im Alltag angesagt.

Jeans in weiteren Schnitten kommen zurück

Mit der sogenannten Relaxed Jeans und den Baggypants werden sozusagen zwei Klassiker in einem Kleidungsstück vereint, sagt der Modeblogger Mr. Matthew. Sie sollen den Trend der Skinny Jeans endgültig ablösen.

Deren Trend hat länger überlebt, als es der Modeindustrie lieb war. Die hatte schon vor einigen Jahren das Ende der Skinny Jeans verkündet. Konsumentinnen und Konsumenten konnte das aber nicht davon abhalten, sie weiterhin zu tragen.

Weite Hosen und Accessoires in der Signalfarbe Orange werden uns also durch das Jahr 2023 begleiten. Dazu Crop Tops, die in diesem Sommer auch von Männer getragen werden, prophezeit der Blogger Mr. Matthew. Baggy Jeans sind dann auch im Job kein No Go mehr, sagt er außerdem.

"Wir haben uns in Coronazeiten so sehr an legere, weite, gemütliche und komfortable Kleidung gewöhnt, dass sie 2023 immer noch im Trend ist."
Mr. Matthew, Modeblogger
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Praktisch und relaxed: Gorpcore

Die Mischung aus Normcore, also zum Beispiel einfachen Jeans und einem T-Shirts, und Techwear liegt dem Trend Gorpcore zugrunde. Darunter lassen sich praktische, auf Komfort ausgelegte, sowie funktionelle, Outdoor-inspirierte Klamotten zusammenfassen.

Zum Beispiel Hosen, die viele Taschen und Reißverschlüsse haben und sich auch zum Wandern eignen können und übergroße Jacken, die stylisch und bequem sind.

Normcore ist eine Zusammensetzung aus den Wörtern "normal" und "hardcore". Der Begriff "core" steht im Englischen für den (harten) Kern einer Sache. Das Akronym Gorp steht ursprünglich für "Good Ol' Raisins and Peanuts". Eine Bezeichnung für eine Art von Studentenfutter (Nüsse und Rosinen), die sich besonders als Snack zur Mitnahme auf Wanderungen eignet.

Funktionelle, weite Klamotten – das klingt erst mal unspektakulär. Aber in Kombination mit Crop Tops oder Accessoires in leuchtenden Bonbonfarben, vor allem in Orange, kann man diese Outfits so stylen, dass sie zum Hingucker werden.

"Die Geschlechtergrenzen brechen ja immer mehr auf, was sich 2023 in den Crop Tops niederschlägt, die jetzt auch von Männern getragen werden können und sollten."
Mr. Matthew, Modeblogger
Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Wer etwas mutiger ist, kann sich über unifarbene T-Shirt oder sogar das Sommerkleidchen einen Lederharness schnallen. Influencerin Madeline White zeigt in einem Tiktok-Reel wie es geht. Dadurch wird aus dem durchschnittlichsten Outfit ein Fashionstatement. Denn auch Leder- und Kunstleder-Accessoires sind 2023 im Trend, sagt der Fashionblogger Mr. Matthew.

  • Moderation:  Jenni Gärtner
  • Gesprächspartner:  Mr. Matthew, Modeblogger