Vom 4. bis zum 6. Januar bittet der Nabu uns, Wintervögel zu zählen. Die "Stunde der Wintervögel" gibt es zum neunten Mal. Anhand der Zahlen können die Ornithologen nachvollziehen, wie es den heimischen Vögeln geht.

Wie viele Vogelalrten kennt ihr so? Ornithologe Lars Lachmann vom Naturschutzbund Nabu sagt, dass wir im Schnitt sechs Vogelarten erkennen, die zur Zeit draußen unterwegs sind. Und das will er sich zu Nutze machen: Der Nabu bittet uns inzwischen zum neunten Mal, eine Stunde lang Vögel zu zählen. Damit wir nicht ganz unvorbereitet sind, gibt es auf der Seite auch eine Übersicht über die häufigsten 15 Vogelarten.

Die 15 häufigsten Vogelarten.
© Screenshot nabu.de | Collage Deutschlandfunk Nova
Die 15 häufigsten Vogelarten

Mit den Daten, die wir dem Nabu dann zuschicken, können die Naturforscher zum einen eine aktuelle Bestandsaufnahme machen, zum anderen können sie Vergleiche anstellen. 

Fragen, die sich der Nabu stellt: 

  • Wo kommen Vogelarten wie Meisen, Finken oder Sperlinge am häufigsten vor?
  • Wo sind sie seltener geworden?
  • Hat sich die Trockenheit auf ihre Population ausgewirkt? 
  • An welcher Stelle besteht Handlungsbedarf?
"Anhand der Zahlen sehen wir, wo Vogelschützer sich Sorgen manchen müssen und wo Naturschutzprogramme aufgelegt werden müssen."
Lars Lachmann, Ornithologe beim Nabu

Die Wintervögelzählaktion geht von Freitag bis Sonntag (4.01 bis 6.01.2019) - direkt am Montag liegen dem Nabu Daten vor und dann können auch schon erste Bilanzen gezogen werden, sagt Lars Lachmann. Welche Vogelart wieder am häufigsten vertreten ist zum Beispiel. Zuletzt war es der Haussperling. 

Vogelzählung ist wissenschaftlich stabile Methode

Zwar kommen die Zahlen von Amateuren. Lars Lachmann sagt aber, dass es sich um eine wissenschaftlich stabile Methode handelt, mit deren Hilfe der Nabu gute Vergleiche ziehen kann. Zwar gebe es Fehlerquellen, diese ließen sich aber herausrechnen. 

Beispielsweise kennen Menschen, die schon häufiger bei Zählaktionen des Nabu teilgenommen haben, mehr Vogelarten als Menschen, die zum ersten Mal mitmachen. Wenn wir mitmachen, ist also der Nebeneffekt, dass wir uns besser mit Vögeln auskennen. Das Interesse an dieser Nabu-Aktion steigt auch von Jahr zu Jahr. Voriges Jahr haben 136.000 Menschen eine Stunde lang Vögel gezählt. 

Ähnliche Themen: