• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Als Regisseur Robert Schwentke Anfang der 2000er-Jahre keine Chance mehr hatte, einen weiteren, deutschen Kinofilm zu drehen, ging er sozusagen notgedrungen nach Hollywood. Dort drehte er dann direkt mit Superstars. In dieser Ausgabe ist er unser Gast – zu seinem neuen Hollywood-Blockbuster "Snake Eyes".

"Ich komme eigentlich vom europäischen Arthouse-Kanon", erzählt uns Robert Schwentke im Interview. "Aber als ich keine Chance mehr hatte, kein Geld mehr zusammen bekam für meinen dritten, deutschen Film, kam das Angebot aus Hollywood. Entweder also deutsches Fernsehen oder eben 'Flight Plan', da habe ich dann lieber das gemacht."

Den Action-Thriller Flight Plan drehte Robert Schwentke 2005. In der Hauptrolle war Jodie Foster. Es folgten Filme wie "Die Frau des Zeitreisenden", "R.E.D." und "Divergent" mit Kate Winslet, Bruce Willis, Morgan Freeman, Helen Mirren und weitere Superstars.

Robert erzählt von seinem holprigen Weg nach Hollywood und wie das Arbeiten mit Megastars dort so funktioniert, und warum er trotzdem immer wieder auch gerne zurück nach Deutschland kommt, um Arthouse zu drehen – wie 2017 "Der Hauptmann".

Neue Doku: Als Frauen in der Politik noch eher unerwünscht waren

Anna Wollner hat sich mit dem Dokumentarfilmer Torsten Körner getroffen, nach "Schwarze Adler" heißt dessen neueste Enthüllungs-Doku "Die Unbeugsamen": Ein Film über Spitzenpolitikerinnen in der Bonner Republik, zu einer Zeit also, als Bonn noch Bundeshauptstadt war.

Außerdem war Anna in den Mediatheken von ARD und ZDF unterwegs und hat zwei spannende, neue Serien gefunden: "Nudes - Nackt im Netz" und "Am Anschlag - die Macht der Kränkung". Wir schauen gemeinsam in alles rein und checken, was sich lohnt.

Neu im Kino: Die Erde ist unbewohnbar

Endlich neu im Kino ist "Tides", der ausgezeichnete, neue Sci-Fi-Postapokalypse-Thriller von Tim Fehlbaum. In dessen zweiter Spielfilmregie (nach "Hell", 2011) ist die Erde überschwemmt und zugemüllt, die letzten Menschen haben schon vor Jahren den Planeten Richtung Weltraum-Kolonie Kepler verlassen.

Dort sind die Menschen nun aber nicht mehr fruchtbar und eine junge, dreiköpfige Crew um Astronautin Louise (Nora Arnezeder) soll herausfinden, ob eine Rückkehr zu Mutter Erde möglich sein kann. Was die Crew nicht erwartet: Die drei sind bei ihrer Ankunft nicht die einzigen Menschen auf dem Planeten – beziehungsweise was davon übrig geblieben ist.