Ein uneheliches Kind oder eine Frau über 30, unverheiratet - das geht in Vietnam gar nicht. Um die Eltern nicht zu enttäuschen, inszenieren deshalb immer mehr jungen Vietnamesen eine Scheinhochzeit. 

Eine Hochzeit gehört in Vietnam zur Tradition. Selbst, wenn die junge Generation für sich sagt: 'Heiraten, wer braucht das schon?' - den Eltern ist es enorm wichtig. Denn wenn eine Frau oder ein Mann nicht rechtzeitig heiratet, verliert er oder sie sein Gesicht. 

Die junge Generation in Vietnam hat großen Respekt vor ihren Eltern, sie wollen ihnen nicht schaden oder mit der Tradition brechen. Deshalb veranstalten immer mehr junge Vietnamesen eine Scheinhochzeit, so dass Nachbarn und Familie zufrieden sind. 

"Die junge Generation in Vietnam hofft, dass sie irgendwann die Generation ist, die weiß, wie hart es war, wenn man nicht den Wunschpartner heiraten kann, nur weil er aus der falschen Provinz kommt."
Lena Bodewein, Deutschlandfunk Nova

Agenturen bieten Schauspieler für die Hochzeit. Dabei heiratet eine Frau den Schauspieler nicht wirklich, es geht dabei eigentlich nur um das große Fest, bei dem sich die Nachbarn dann vom Schein trügen lassen können, zufrieden nach Hause gehen und später sagen können: "Die hat's richtig gemacht, die hat noch anständig geheiratet."

Agenturen bieten Scheinhochzeiten an

Tausende von Dollar für eine Hochzeit, das ist schon normal, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Lena Bodewein. Und das alles nur, um sich irgendwann wieder scheiden zu lassen. Denn geschieden zu sein und als Frau ein Kind alleine groß zu ziehen, sei längst nicht so schlimm, wie ein uneheliches Kind. 

Mehr zum Thema: