Das klassische Männlichkeitsbild ist eigentlich ein Drama für den modernen Mann: Er soll stark sein, er soll es seiner Partnerin heftig besorgen können. Doch gerade letzteres widerspricht einer erfüllten und liebevollen Sexualität. Marc Rackelmann erzählt in Eine Stunde Liebe, wie Männer zur wahrer Nähe finden.

Marc Rackelmann bezweifelt, dass Männer nur das Eine wollen. Im Gegenteil. Männer wünschen sich Tiefe, Anerkennung und Verbundenheit, meint er. Aber für Männer ist es heute nicht immer leicht, eigene Bedürfnisse wahrzunehmen, eine Rolle zu finden, die individuell zu Ihnen passt. Mit seinem "Männerbuch"* will der Paartherapeut aufklären.

"Die Leitbilder von Männlichkeit sind heute widersprüchlich und anspruchsvoll."
Marc Rackelmann, Paartherapeut und Buchautor

Über Sex und Wünsche mit der Partnerin reden, die weibliche Sexualität kennen - das sind Bausteine für ein glückliches Sexleben, sagt Rackelmann in "Eine Stunde Liebe". Er verrät außerdem, wie Beziehungskrisen unser Sexleben verbessern können, und was "vertikale Sexualität" ist.

"Viele Männer sehen Sex als einzigen Kanal zum Herstellen von Nähe."
Marc Rackelmann,Paartherapeut und Buchautor

Außerdem in "Eine Stunde Liebe":

Im Liebestagebuch hört ihr die erste Folge von Roberto (Name geändert). Er hat in Deutschland studiert und arbeitet jetzt als Deutschlehrer in seiner Heimat Rio de Janeiro. Er erzählt von seinem Coming-Out und was das für die Beziehung zu seinen Eltern bedeutet, bei denen er momentan noch lebt.

*Das Buch: "Make Love. Das Männerbuch" von Marc Rackelmann ist bei Kein & Aber im Oktober 2017 erschienen, 336 Seiten.

Mehr über Männer und Sexualität bei Deutschlandfunk Nova: