Es wird heiß in Deutschland – für manch einen beginnen mit den hohen Temperaturen schlaflose Nächte. Dabei gibt es ein paar Dinge, die wir bei Hitze tun können, um besser zu schlafen.

Es ist heiß, es ist Nacht und wir wälzen uns hin und her, obwohl wir unglaublich müde sind. Warum ist das so? Ganz einfach: Hitze stresst uns, sagt der Schlafforscher Günter Weeß. Bei hohen Temperaturen spannen wir uns körperlich an, um gut schlafen zu können, müssen wir aber körperlich und psychisch entspannt sein.

"Wenn es zu extremen Temperaturen kommt, dann kommen wir in die körperliche Anspannung. Und Anspannung, das ist der Feind des Schlafes."

Hinzu kommt, dass unsere Körpertemperatur um rund ein Grad sinken muss, damit wir schlafen können. Normalerweise passiert das, indem der Körper Wärme über die Haut abgibt. Das ist bei extremer Hitze aber gar nicht so leicht.

Feuchtes Bettlaken und Baumwollwäsche

Vorhänge und Fenster zumachen oder Rollläden runterlassen und nur abends vorm Schlafen durchlüften. Das sind Dinge, die einige Menschen in heißen Zeiten tun, um ihre Wohnungen kühl zu halten. Dabei gibt es noch ein paar weitere Kniffe. Günter Weeß empfiehlt zum Beispiel, ein feuchtes Bettlaken ins offene Fenster zu hängen – und, falls es möglich ist, das Fenster offenzulassen.

"Weil die Verdunstung dann der Umgebung Wärme entzieht und es gleichzeitig ein angenehmeres Raumklima geben könnte."

Das Bettlaken im Bett sollten außerdem aus Baumwolle sein. In den heißen Zeiten genügt ein Tuch aus Baumwolle oder einfach die Baumwollbettwäsche ohne Bettdecke. Auch Schlafkleidung sollte aus Baumwolle sein.

Lauwarm ist besser als kalt

Was wir nicht tun sollten: kalt duschen. Hans Günter Weeß rät zu einer lauwarmen oder sogar warmen Dusche. Denn so öffnen sich die Poren und der Körper kann Wärme abführen. Duschen wir kalt, verengen sich die Blutgefäße und die Hitze bleibt im Körper.

"Es wäre viel besser, wenn wir lauwarm oder warm duschen. Das öffnet die Poren, so kann der Körper die Wärme abführen. Warme Dusche hat also einen kühlenden Effekt, genauso wie ein warmes Getränk besser kühlend wirkt, als ein kaltes Getränk."

Auch bei Getränken gilt: Lauwarm ist besser als kalt. Und hier kommt noch eine Sache hinzu: Wer nachts eher gut schlafen will, sollte auch auf Alkohol verzichten. Der belastet den Körper nämlich noch mal zusätzlich.