Seit 2006 Pluto der Planetenstatus aberkannt wurde, bestand unser Sonnensystem nur noch aus acht Planeten. Eine Neuentdeckung hat uns jetzt einen neuen neunten Planeten beschert.

US-Forscher haben Hinweise darauf gefunden, dass am Rand unseres Sonnensystems ein großer Planet kreist. Noch hat der neue keinen Namen, er heißt schlicht "Planet Nine". Laut der Wissenschaftler ist er ein ganz schöner Brocken - zehnmal schwerer als die Erde. Anders als die Erde handelt es sich nicht um einen Gesteins-, sondern um einen Gasplaneten. Von uns ist "Planet Nine" zwanzig mal weiter weg als Neptun, der äußerste Planet im Sonnensystem. Um die Sonne zu umrunden, braucht der neue bis zu 20.000 Jahre.

Riesenbrocken ist Nadel im Kuipergürtel

Gesehen hat den neuen neunten Planeten noch kein Wissenschaftler. Anhand von Computermodellen schließen die Forscher darauf, dass es ihn gibt. Die große Entfernung zu ihm macht es umso schwerer, ihn zu Gesicht zu bekommen. Er befindet sich im Kuipergürtel und ist circa sechs Milliarden bis 50 Milliarden Kilometer von uns entfernt. Im Kuipergürtel schwirren tausende tiefgefrorene Felsbrocken und Zwergplaneten herum. Ihn da zu entdecken ist schwer, vor allem auch weil Planeten, anders als Sterne, nicht leuchten und die Umgebung dunkel ist.

Indiz dafür, dass Planet Neun existiert, sind Gesteinsbrocken, deren Umlaufbahn um die Sonne eiert. Diese Abweichungen von einer elliptischen Bahn sind nur zu erklären, wenn es außer der Sonne noch ein anderes massereiches Objekt gibt, das die Bahnen beeinflusst. Einer der beteiligten Forscher - er nennt sich selbst @plutokiller auf Twitter - hat vor rund zehn Jahren mit einer Entdeckung dafür gesorgt, dass Pluto zum Zwergplaneten degradiert wurde.

Mehr zum "Planet Nine":