Sängerin Hayley Mary hat im Gespräch bei DRadio Wissen noch über das neue Album und die Welttour gesprochen. Jetzt ist die Tour abgesagt: Keyboarderin Heather hat Krebs.

Heather Shannon ist schon länger wegen Eierstockkrebs in Behandlung. Kurz vor Beginn der Welttour hat sich ihr Zustand leider so entwickelt, dass sie sich einer intensiven stationären Behandlung unterziehen muss. Deshalb hat die Band die Welttour abgesagt und über alle Kanäle die Fans informiert. Auf der Tour wollte die Band ihr neues Album "Synthia" vorstellen.

Vor der Tourneeabsage hat unser Moderator Christoph Sterz mit der Sängerin von The Jezabels, Hayley Mary, über das neue Album gesprochen. Auffällig auf "Synthia" sind die ausgiebigen Synthesizer-Einsätze. Die Musik erinnert an die 80er Jahre. Aber Hayley versichert, dass das nicht das Konzept war. Heather, die Synthesizerin der Band, hat über die Jahre hinweg einige Synthesizer angeschafft und viele Ideen für das neue Album geliefert.

Synthesizer, Synthia und eine Mondgöttin

Die Folge: Der Klang der Synthesizer dominiert auf dem Album die Musik. Der Albumtitel geht aber nicht auf die Synthesizer-Einflüsse zurück, sondern auf eine Frau namens Synthia. Sie steht sinnbildlich für eine Mondgöttin oder viele andere Frauen, erklärt Hayley, wie zum Beispiel für Cyndi Lauper.

"A big difference for me, that I notice, is, the new stuff is a bit more direct. The older stuff was quiet romantic and abstract - a kind of fascination with the australian gothic."
Hayley Mary, Sängerin der Jezabels

Hayley definiert die Band eher als einen Live Act als eine Studioband, obwohl sie stolz ist auf das neueste Album und es sogar für das beste der Band hält. Während eines Konzerts habe die Band einfach Gelegenheit mit dem Publikum zu kommunizieren.

"We always have been a live band, it is a kind of who we are."
Hayley Mary, Sängerin der Jezabels

Die Jezabels haben sich 2007 in Sydney gegründet und bisher vier Alben veröffentlicht. Der Name Jezabel geht auf eine biblische Frauengestalt zurück, die als bösartig gilt, aber eigentlich nur eine Frau war, die sich gegen die Männerwelt auflehnte, sagt Hayley.