Ein neues von Forschern entwickeltes Kondom soll glitschiger sein als die alten – und so mehr Lust auf die Verhütung machen.

Forscher der Universität Boston haben ein Kondom entwickelt, das glitschig wird, sobald es in Kontakt mit Feuchtigkeit kommt. Dafür haben sie wasserliebenden Polymere mit UV-Licht bestrahlt, die so an der Latexoberfläche des Kondoms gebunden werden.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Die Forscher gehen davon aus, dass die Kondome dadurch für mindestens 1000 Stöße oder 16 Minuten Sex gleitfähig bleiben. Untersuchungen bei Paaren haben ergeben, dass meistens schon nach 100 bis 500 Stößen Schluss ist.

"Alles, was dazu beiträgt, das Kondomgefühl noch besser zu machen, sollte weiterverfolgt werden."
Jan Vinzenz Krause, Kondomberater

Bislang haben die Forscher das gleitfähige Kondom nur im Labor getestet. Sie haben ein Patent auf ihre Erfindung angemeldet und wollen im kommenden Frühjahr klinische Tests mit Paaren durchführen.

Kondom muss passgenau sitzen

Aber nicht nur die Gleitfähigkeit ist ein Faktor fürs Benutzen von Kondomen, sondern auch ob es richtig sitzt. Das sagt Kondomberater Jan Vinzenz Krause. Er betreibt einen Onlineshop für Kondome. Außerdem hat schon selbst ein Kondom entwickelt. 

Jan Vinzenz Krause weiß, dass gerade junge Männer XXL-Kondome aufs Kassenband legen, um Verkäuferinnen und die Freundin zu beeindrucken. Dabei überschätzen sie oft leicht ihre Penisgröße – und das ist schlecht.

"Es gibt manchmal Jungs, denen ist es besonders wichtig, ein XXL-Kondom aufs Kassenband zu legen, weil das gegenüber der Verkäuferin cool rüberkommt und auch die Freundin damit beeindruckt werden kann. Doch manchmal sind diese Jungs nicht ganz ehrlich zu sich selbst."
Jan Vinzenz Krause, Kondomberater

Das Problem: Wenn das Kondom zu groß ist, bildet es Falten, rutscht und die Verhütungssicherheit ist dann nicht mehr gewährleistet, erklärt Jan Vinzenz Krause. Ist das Kondom zu eng, lässt es sich schwer abrollen und drückt.

"Jeder Mann ist individuell, auch in seiner Penisgröße."
Jan Vinzenz Krause, Kondomberater

Entscheidend bei der Kondomwahl ist aber nicht die Länge, sondern die Breite. Die passende Kondomgröße kann Mann mit verschiedenen Messwerkzeugen wie dem Condom-Sizer einfach ermitteln, sagt der Kondomberater. Jan Vinzenz Krause rät den Männern aber auch, verschiedene Kondome durchzuprobieren, um dann das geeignetste herauszufinden.

Mehr zum Thema:

  • 50 Jahre BzgA: Mach's mit!  |   Seit 50 Jahren klärt uns die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung über Sex, Geschlechtskrankheiten und Verhütung auf. Mit witzigen Sprüchen und Plakaten will sie das Wissen zum Beispiel über Aids und die Verwendung von Kondomen verbreiten.
  • Stealthing: Warum das Vergewaltigung ist  |   Gestern hatten wir über Stealthing berichtet - dazu erreichten uns viele Fragen. Wir klären sie für euch, mit dem Juristen Udo Vetter.
  • Karneval und Fasching: Fest für Herpes und Geschlechtskrankheiten  |   Während der tollen Tage geht es heiß her: Es wird gesoffen, geknutscht und gefummelt. Doch Vorsicht: Auch Herpesviren und Geschlechtskrankheiten lieben die tollen Tage.