Die Pille für die Frau ist für Paare in Deutschland immer noch das Verhütungsmittel schlechthin. Aber was ist denn nun mit der "Pille" für den Mann? Und wie können wir uns vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen? Eine Stunde Liebe über verschiedene Formen der Verhütung. 

Die Pille für die Frau ist mit 55 Prozent noch immer Spitzenreiter in der Wahl der Verhütungsmittel bei Paaren - vor dem Kondom, das 36 Prozent der Frauen und Männer laut einer Umfrage der  Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wählen. Platz drei belegt die Spirale mit etwa 11 Prozent.

Über die Nebenwirkungen der Pille für die Frau wird in den letzten Jahren immer häufiger diskutiert. Embolien und Thrombose werden am häufigsten genannt, über den Einfluss auf die Psyche und Libido der Frau weiß man noch weniger. Das möchte die Autorin Sabine Kray mit ihrem Buch "Freiheit von der Pille" ändern.

"Das Buch ist eine persönliche Unabhängigkeitserklärung, die einem breiten Publikum weniger gute Gründe für den kompromisslosen Verzicht als gute Gründe für das Nachdenken über die Pille liefern möchte.“
Autorin Sabine Kray

Die Forschung zur "Pille" für den Mann - eigentlich eine Hormon-Spritze - ist in den letzten Jahren ins Stocken geraten. Zum einen, so der Reproduktionsmediziner Eberhard Nieschlag, habe die Weltgesundheitsorganisation sich aus der Forschung an der "Pille" für den Mann zurückgezogen, weil sie grundsätzlich unter Geldmangel leide, vor allem für klinische Studien. Zum anderen wurde die letzte große WHO-Studie abgebrochen, nachdem unter einem Bruchteil der Probanden vermehrt Depressionen auftraten, deren Ursachen aber nie geklärt wurden. Die Pharmaindustrie wiederum habe kein Interesse an der teuren Entwicklung eines solchen Medikaments für Männer, weil es der mittlerweile sehr preiswerten Pille für die Frau keine Konkurrenz machen könnte. 

Sterilisation beim Mann

Neben der in den USA untersuchten Alternative eines hormonellen Hautgels für Männer, das in Zukunft eine Alternative sein könnte, sieht der Nieschlag bei abgeschlossener Kinderplanung in der Sterilisation für Männer eine gute Verhütungsmöglichkeit.

"In Australien oder Neuseeland sind etwa 25 Prozent der Männer, die Kinder zeugen könnten, vasektomiert. Verglichen mit den Kosten für eine hormonelle Verhütung ist die Vasektomie, die sogenannte Sterilisation, preiswert."
Eberhard Nieschlag, emeritierter Professor für Reproduktionsmedizin in Münster

Safer Sex mit Lecktüchern

Bei alldem geht es darum, nicht schwanger zu werden. Was ist aber mit sexuell übertragbaren Krankheiten, etwa beim Oralverkehr? Darüber hat sich die Journalistin Nadja Zander Gedanken gemacht und Anleitungen für DIY-Lecktücher gefunden.

"Werde ich das wirklich durchziehen? Beim nächsten One-Night-Stand mit einer Frau sagen: Warte mal, lass uns mal kurz einen Putzhandschuh aufschneiden?"
Nadja Zander, Journalistin

Noch hat Nadja Hemmungen bei der Vorstellung, solche Safer-Sex-Varianten im Bett wirklich umzusetzen. Aber warum es doch dringend wichtig ist, um die eigene Gesundheit zu schützen, erzählt sie in "Eine Stunde Liebe".

Mehr zum Thema: