Partnersuche im Netz hat sich bewährt: Wir finden und werden gefunden. Auf Jobsuche klappt das aber nur in eine Richtung. Mit Video-Bewerbungen könnten Jobsuchende auch ohne Stellenausschreibung auf sich aufmerksam machen.

Jobsuche online könnte so einfach sein. Zumindest mal so einfach wie Partnersuche online. Denn schon bevor die erfolgreich ist, hat es gefunkt. Oder besser gesagt: gematched. Denn unsere Profile in Partnerbörsen oder auf Datingplattformen sagen dem unbekannten Gegenüber, wer wir sind. Der nimmt dann Kontakt auf, oder lässt es bleiben. Warum sollten Arbeitgeber nach diesem Vorbild nicht selbst suchen, wer als Mitarbeiter zu ihnen passt?

Ohne Stellenausschreibung und Anschreiben

Wenn Arbeitgeber auf Plattformen selber nach geeigneten Mitarbeitern suchen können, spart das beiden Seiten Aufwand: Ausschreibungen, Stellenanzeigen und Bewerbungsschreiben werden überflüssig.

Stattdessen setzen Anbieter wie Skillster, Job-Ufo oder Jobclipr darauf, dass Jobsuchende mit Bewerbungsvideos auf ihren Profilen bei potentiellen Arbeitgebern punkten.

"Wir glauben, dass sich Bewerber in einem Video ohne Stellenausschreibung viel besser präsentieren können."
Lisa Groiss, Geschäftsführerin von Skillster

Motivations- oder Bewerbungsschreiben hätten sowieso ausgedient, meint Lisa Groiss. Sie ist Geschäftsführerin der Onlineplattform Skillster. Motivationschreiben seien immer ähnlich, aus Textbausteinen und auf die Ausschreibung hin getextet. Dieses "Passendmachen" findet sie nicht mehr zeitgemäß. Im Bewerbungsvideo hingegen sei "alles drin, was Personaler in den ersten Gesprächen mit einem Bewerber wissen wollen."  

"Unternehmen und Bewerber werden über einen Algorithmus zusammengebracht."
Britta Mersch, Deutschlandfunk Nova

Skillster zum Beispiel hat ganz konkrete Vorstellungen, wie ein gelungenes Bewerbungsvideo auszusehen hat. Vier Bereiche sollte es inhaltlich abdecken: 

  • Wer bin ich?
  • Was will ich?
  • Was kann ich?
  • Was interessiert mich? 

Die Anmeldung in dem Netzwerk ist kostenpflichtig. Je höher der, desto umfassender die Unterstützung beim Erstellen des Videos, von Tutorials bis zum Coach. Schnitt und Bearbeitung sind direkt auf der Plattform möglich.

Lebenslauf bleibt wichtig

Ein Video vermittelt einen besseren Eindruck von der Persönlichkeit. Trotzdem bleibt auch der schriftliche Lebenslauf wichtig, damit sich Personaler und Unternehmen auch einen fachlichen Eindruck von den Kandidaten machen können.

Mehr zum Thema bei Deutschlandfunk Nova: