• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Ein gesunder Darm wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus, denn dort sitzen ungefähr 70 Prozent aller Abwehrzellen des menschlichen Körpers.

Die Fachärztin Julia Seiderer-Nack sagt im Gespräch mit dem Südwestrundfunk (SWR), dass der Darm das Trainingslager des Immunsystems ist. Im Darm lernen die Immunzellen in Interaktion mit den Bakterien zwischen bösartigen und harmlosen Stoffen zu unterscheiden. Die guten Bakterien sind zum Beispiel wichtig, damit die Verdauung überhaupt funktioniert.

Darm und Haut korrespondieren

Es gibt verschiedene Symptome, die darauf hindeuten, dass der Darm nicht funktioniert wie zum Beispiel durch Hauterkrankungen. Ursache könnte dann sein, dass der Bakteriencocktail im Darm durcheinandergeraten ist, sagt Deutschlandfunk Nova-Reporter Matthis Dierkes

"Im Darm kommen Milliarden verschiedene Bakterien vor, die unter anderem für unsere Verdauung zuständig sind. Aber es kann eben passieren, dass dieses sogenannte Mikrobiom im Darm durcheinandergerät, weil sich zu viele schädliche Bakterien dort breitgemacht haben."
Matthis Dierkes, Deutschlandfunk Nova-Reporter

Gute und schlechte Bakterien kämpfen dann gegeneinander. Wenn wir zum Beispiel Antibiotika eingenommen haben, sind erst einmal alle Bakterien plattgemacht worden. Danach könnten sich die schädlichen aber schneller davon erholen und sich mehr ausbreiten als die guten.

Kein Patentrezept für eine gesunde Darmflora

Um das Immunsystem intakt zu halten, ist es wichtig, den Bakteriencocktail im Gleichgewicht zu halten. Das ist aber nicht immer so einfach. Für eine intakte Darmflora gibt es kein Patentrezept, sagt Gastroenterologe Frank Grünhage.

Flohsamen können helfen

Eine gesunde Ernährung ist schon mal eine gute Voraussetzung. Wenn man bestimmte Lebensmittel nicht verträgt, kann eine Ernährungsumstellung helfen, das Gleichgewicht im Darm wiederherzustellen. Das sollten wir aber auf jeden Fall mit einem Arzt besprechen. Ansonsten gibt es verschiedene Probiotika wie Flohsamenschalen, die sich positiv auf die Gesundheit des Darms auswirken. Flohsamenschalen sind ein Pulver aus zerschredderten Samen. Sie quillen auf, wenn man sie mit Wasser aufgießt. Das hilft, den Darm zu regulieren und zu beruhigen. "Auch darüber sollte man vorher mit seinem Arzt sprechen", so Matthis.

"Wenn man chronisch Stress hat oder fehlender Schlaf dafür sorgt, dass Darm- und Immunsystem gestört sind, dann muss man sehen, dass man den Stress loswird oder zumindest ausgleicht. Beispielsweise mit Sport. Dann helfen Flohsamenschalen nicht."
Matthis Dierkes, Deutschlandfunk Nova-Reporter