Stefan ist 31, streng gläubiger Christ und noch Jungfrau. Sex war in seiner Familie ein Tabu-Thema. In "Eine Stunde Liebe" erzählt er von seiner Masturbations- und Porno-Sucht. Und wie er das ändern will.

Stefan hat sich als Hörer bei uns gemeldet. Er sagt, eine Beziehung habe er noch nie gehabt - nur eine "Küssen-und-Händchenhalten-Kurzbeziehung". Mit über 30 ist Stefan immer noch Jungfrau.

"Ich hatte noch nie Sex, hab noch nie eine Frau real nackt gesehen und bin nie intim geworden mit einer. Ich bin ein Absoluter Beginner."
Stefan, 31 (Name von der Redaktion geändert)

Jetzt möchte Stefan endlich zum ersten Mal Sex haben. Er hat lange hin und her überlegt, zu Prostitution recherchiert und sich dann dafür entschieden, mit einer Escort-Dame zu schlafen. 300 Euro für das erste Mal.

"Mir bereitet das extreme Gewissensbisse. Es ist ein enormer innerlicher Kampf in meinem Glaubensleben. Ich werde das nie jemandem aus meiner Familie sagen können."
Stefan

Stefan ist gläubiger, konservativer Christ und in einem strenggläubigen Elternhaus aufgewachsen. "Ich wurde nie aufgeklärt von meinen Eltern. Sex vor der Ehe, außerehelicher Geschlechtsverkehr, Scheidung und Pornografie - das verstehe ich als Sünde, genauso wie meine Familie und meine Gemeinde", sagt er.

In "Eine Stunde Liebe" sprechen wir mit Stefan, bevor er sich mit der Escort-Dame trifft. In der nächsten Sendung erfahren wir dann, ob und wie er seinen Entjungferungsplan umsetzen konnte.

Mehr zum Thema: