Die Zustimmung in der israelischen Gesellschaft zur harten Kriegsführung der Regierung liegt bei 80 Prozent. Psychologen wollen das ändern - mit einem Trick.

Dem Psychologen Eran Halperin aus Herzliya ist daran gelegen, dass Israelis ihren Hass auf Palästinenser reduzieren. Nur so komme man ins Gespräch. Eine Methode funktioniert dabei sehr gut: Man stellt Israelis Palästinenser gegenüber, die nachdenklich und diskussionsbereit sind.

Das klappt allerdings nur bei Israelis, die eher dem linken Milieu zuzuordnen sind. Menschen, die eher rechts denken, verfestigen durch das Aufeinandertreffen mit einem Palästinenser dagegen eher ihre Einstellungen und Vorurteile.

Paradoxes Denken

Bei Menschen des rechten Spektrums hat der Psychologe Halperin daher eine andere Methode ausprobiert: Schlagen mit den eigenen Waffen. Er spielte mit einigen von ihnen das Szenario durch, den Gazastreifen komplett zu vernichten:

"Lass uns Gaza wirklich zerstören. Sie können das jetzt konsequent zu Ende denken, mit aller Härte."
Psychologe Eran Halperin

Der verblüffende Effekt: Die Versuchsteilnehmer, vor allem die politisch rechts stehenden, waren so irritiert, dass sie ihrer eigenen, bisher gültigen Haltung nicht mehr trauten. Sie konnten nicht anders, als sich selbst in Frage zu stellen, sagt Halperin.