Immer mehr Frauen haben Lust auf erotisches Material: Pornos oder Sexspielzeug. Zwar haben Frauen andere Vorlieben als Männern - aber sie haben sie.

Frauen schauen seltener und weniger Pornos als Männer. Das belegen nicht nur die Nutzerstatistiken der Pornoportale, sondern auch eine Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung über den Pornokunsum junger Menschen.

Was Frauen wollen

Doch die Frauen scheinen aufzuholen. Es gibt eine steigende Zahl von Frauen, die bei Pornos Regie führen. Auch die Nachfrage von Frauen nach erotischem Material steigt. Die bekannten Pornoportale teilen entsprechend steigende Abrufzahlen mit.  

"Pornos für Frauen ist ja fast schon ein Schimpfwort."
Manuela Kay, Kuratorin Pornfilmfestival Berlin

Eine Stunde Liebe erkundet, was heterosexuelle und queere Frauen sehen wollen, und ob Frauen und Männer wirklich unterschiedliche Bedürfnisse in Sachen Porno haben. 

"Um Frauen Sex zu verkaufen, braucht es keine rosa Delfin-Vibratoren. Auch Frauen wollen harte Interaktion sehen."
Nicole, Herausgeberin vom Jungsheft.

Das Jungsheft nennt sich selbst "ein Pornoheft für Mädchen". Hier sind Jungs zwar auch mit Ständer zu sehen, aber die Ästhetik ist eine andere als in üblichen Pornos: Die Männer sehen natürlicher aus und sind sowohl angezogen als auch komplett nackt fotografiert. Jungsheft-Mitgründerin Nicole erzählt, wieso sie das Heft gegründet hat und was sich ihre Leserinnen wünschen.

Sven Lewandowski ist Soziologe mit Forschungsschwerpunkt Pornografie. Er verrät, wie sich die Pornobranche momentan verändert.

Mehr über Pornos bei Deutschlandfunk Nova: