• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Anhand der Form eines Eishockeyschlägers erklärt der Kognitionspsychologe Christian Stöcker das, was sich menschlichen Hirnen oft entzieht: exponentielles Wachstum. Es zu verstehen ist wichtig, denn es birgt Gefahr, kann uns aber auch helfen, so der Vortragende.

Es ist wirklich nicht einfach, exponentielles Wachstum zu begreifen. Das illustriert eine bekannte Allegorie dafür: die Legende über den Weisen, dem sein König einen Wunsch gewährt. Der Weise wünscht sich, dass der König ihm auf ein Schachbrett Reis legen möge.

"Exponentiell heisst: Immer schneller. Alle diese Entwicklungen sind gleichzeitig im Gang. Und alle beschleunigen sich weiterhin."
Christian Stöcker, Psychologe und Autor

Auf das erste Feld ein Körnchen, auf das zweite doppelt so viele und immer so weiter. Der König muss lachen, über diesen läppischen Wunsch. Er hat das Wesen des exponentiellen Wachstum nicht verstanden.

Exponentielles Wachstum zu begreifen, ist schwer aber wichtig

Uns allen geht es so wie diesem König, sagt Christian Stöcker. Die Beschleunigung, die die Exponentialfunktion hervorruft, verläuft erst in kleinen Schritten, die wir ohne Nachdenken überschlagen können. Zwei Reiskörner, 4 - 8 - 16 - 32 - 64. Dann wird es erst langsam unübersichtlich, und anschließend schneller und immer schneller.

"Man kann sagen, dass die große Beschleunigung etwa im Jahr 1950 ihren Anfang genommen hat."
Christian Stöcker, Psychologe und Autor

Christian Stöcker bezieht sich in seinem Vortrag auf den Psychologen und Nobelpreisträger Daniel Kahnemann und dessen Unterscheidung von zwei menschlichen Denksystemen: ein alltagstaugliches, fast intuitives – das hilft uns, Dinge abzukürzen oder zu vereinfachen. Und eines, bei dem wir willentlich Konzentration und Logik zuschalten müssen, um keine Fehler zu machen.

"Man konnte das in der Debatte um die Corona-Pandemie gut sehen, wie schwer es intelligenten Leuten fällt, sich das vorzustellen. Also, was es heisst, wenn sich die Zahl der Infizierten von Woche zu Woche verdoppelt."
Christian Stöcker, Psychologe und Autor

Christian Stöcker beschreibt einige menschgemachte, exponentielle Prozesse, mit denen wir die Erde dauerhaft verändert haben oder verändern werden:

  • Digitalisierung / maschinelles Lernen
  • Biotechnologie
  • Wirtschaftswachstum
  • Bevölkerungswachstum
  • Artensterben
  • Klimawandel
"Ich glaube, die Exponentialfunktion bringt uns nicht nur in Gefahr, sondern sie kann uns auch wirklich helfen."
Christian Stöcker, Psychologe und Autor

Wollen wir die durch exponentielles Wachstum verursachten Probleme lösen, dann helfe exponentielles Wachstum, sagt der Redner. Wie, das erklärt er in seinem Vortrag.

Der Vortragende:
Christian Stöcker ist Kognitionspsychologe und Professor für Digitale Kommunikation an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Sein Buch "Das Experiment sind wir" ist im Herbst 2020 erschienen. Seinen Vortrag mit dem Titel "Exponentielles Wachstum und die Große Beschleunigung" hat er am 12. Dezember 2020 für uns aufgenommen.

Mehr zum Thema:
Auf dem Weg zur Bullshit-Resistenz | Vortrag des Philosophen Philipp Hübl