Testosteron macht Männer selbstsicherer, aber auch ein bisschen doof. Wie das Hormon auf Frauen wirkt, ist nicht klar. 

Das Hormon Testosteron beeinflusst bei Männern, ob sie aus dem Bauch heraus entscheiden, oder erst einmal nachdenken und eine rationale Entscheidung fällen - das ist jedenfalls das Ergebnis einer aktuellen Studie, die US-Forscher jetzt veröffentlicht haben. Männer mit viel Testosteron entscheiden offenbar eher intuitiv, schnell und aus dem Bauch heraus. 

In der Studie haben 250 Männer Testosteron bekommen und mussten Fragen beantworten. Eine Frage war die nach dem Schläger und dem Ball: 

"Stell dir vor, du hast einen Ball und einen Schläger. Zusammen kosten sie 1,10 Euro. Der Schläger kostet genau einen Euro mehr als der Ball. Wieviel kostet der Ball?"

Die Testosteron-Antwort war: 10 Cent. Das ist aber falsch. Wenn wir kurz darüber nachdenken, kommen wir natürlich zu dem Ergebnis, dass der Schläger 1,05 Euro kostet und der Ball 5 Cent. Aber das mit dem kurz Nachdenken haben die Männer auf Testosteron nicht gemacht.

Testosteron macht selbstbewusster

In Zahlen ausgedrückt kamen die Forscher zu dem Ergebnis, dass Männer, die Testosteron bekommen hatten, sich zwar schneller entschieden, aber auch etwa 20 Prozent häufiger falsch lagen. Die Forscher schlussfolgern, dass Testosteron Männer selbstbewusster macht.

"Wenn du denkst, hey ich bin der Tollste und hab eh recht, dann überprüfst du halt deine Antwort nicht."
Jenny Rieger, Deutschlandfunk Nova

Mit Testosteron werden auch andere Eigenschaften in Verbindung gebracht, wie beispielsweise Aggressivität oder Risikobereitschaft und sexuelle Motivation. Die Forscher gehen davon aus, dass diese Effekte aus der erhöhten Selbstsicherheit entstehen. 

Übrigens: Wer sich jetzt fragt, wie das bei Frauen aussieht, die ja bekanntlich auch Testosteron produzieren: In einer anderen Studie stellten Forscher zumindest fest, dass Frauen mit höherem Testosteron-Spiegel eher ruhiger reagieren.

Noch mehr Testosteron: