• Abonnieren
  • Spotify

Was wurde eigentlich aus der DSGVO, nachdem es vor der Einführung im Mai viel Angst und Wirbel gab? Was wurde aus der Anteilnahme an inhaftierten Journalisten in der Türkei wie Deniz Yücel? Das und mehr klären wir in Eine Stunde Was mit Medien.

In dieser Woche geht unser Reporter-Team den großen Aufregern des Jahres nach und prüft, was draus geworden ist:

Schlechte Bezahlung

Statt mit einem Streik fielen im Sommer die Mitarbeiter von Radio Hamburg mit einem ungewöhnlichen Protestvideo auf, um auf ihre schlechte Bezahlung hinzuweisen. Dennis Horn hat nachgefragt, was in der Zwischenzeit passiert ist. Inzwischen gab es hinter den Kulissen bei diesem Sender eine Einigung, allerdings ist das Problem kein Einzelfall.

"Immer mehr Medien versuchen aus einem Tarifvertrag zu flüchten. Das trifft nicht nur die Festen. Freie Journalisten bekommen mittlerweile so geringe Honorare, dass sie kaum noch ihre Mieten bezahlen können."
Frank Überall, Bundesvorsitzender des Deutschen Journalistenverbandes

Deniz Yücel

Anfang des Jahres gab es eine große Anteilnahme für die Inhaftierung des deutschen Welt-Reporters Deniz Yücel in der Türkei. Am 16.02. ist er aus der Haft freigelassen und konnte zurück nach Deutschland reisen, doch insgesamt hat sich die Situation für unabhängige Journalisten in der Türkei kaum verbessert

Herr Pähler befasst sich mit dem Desinteresse der Öffentlichkeit und stellt die neusten Entwicklungen vor.

DSGVO

Im Mai befanden sich viele Medien und Unternehmen im Ausnahmzustand: Am 25.05. ist die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung in Kraft getreten. Die Öffentlichkeit schien von einer regelrechten Panik gepackt worden zu sein.

Doch es machen nicht wie befürchtet Klagen Schlagzeilen, sondern es herrscht Stille rund um die DSGVO. Warum eigentlich? Und was ist eigentlich aus den geplanten europäischen Uploadfiltern geworden, die im Sommer heiß diskutiert worden? Daniel Fiene bringt ein Update zu den juristischen Entwicklungen des Jahres mit.