Schüttet ihr abgelaufene Milch sofort weg oder probiert ihr noch mal? Das Wort "Mindesthaltbarkeitsdatum" lässt sich ja vielfach interpretieren. Vielleicht helfen neue Begriffe? 

Viele verwechseln das Mindesthaltbarkeitsdatum mit einem Verfallsdatum und schmeißen vorschnell weg. Hier in Deutschland wissen das viele und probieren die abgelaufene Milch oder den Joghurt noch mal. Aber eben nicht alle. Vielleicht ist deshalb dieser Tweet fast 3000 Mal retweetet worden. 

In Norwegen haben Lebensmittelhersteller jetzt eine etwas modifizierte Formulierung gewählt. Dort liest man auf manchen Produkten: 

"Mindestens haltbar bis, aber nicht schlecht nach..."
Angabe auf norwegischen Lebensmitteln

Auf diese Weise hoffen die Norweger, dass nicht mehr so viele Lebensmittel weggeworfen werden, die eigentlich noch gut und genießbar sind, denn laut einer norwegischen Molkerei wirft jeder dritte Norweger abgelaufene Milch weg, ohne sie vorher zu prüfen. 

"Mindestens haltbar bedeutet, dass die Lebensmittel mindestens bis zu diesem Datum ihre spezifischen Eigenschaften, wie Farbe und Geschmack behalten."
Peter Loosen, Geschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde

Hilfreich: Richtwerte, wie lange Abgelaufenes "noch geht"

Praktisch wäre es für uns Verbraucher natürlich, wenn auf den Produkten jeweils angegeben wäre, wann die Milch, der Joghurt oder das Bier denn wirklich abgelaufen ist - das lässt sich aber in den meisten Fällen nicht genau sagen. Deshalb können wir aber davon ausgehen, dass die Lebensmittelhersteller zwischen Mindesthaltbarkeitsdatum und Ablaufdatum einen gewissen Puffer lassen, der allerdings jeweils sehr unterschiedlich ist. 

Zumindest gibt es Richtwerte, an denen wir uns orientieren können, wie lange Lebensmittel noch gut sind, nachdem das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. 

  1. Milchprodukte wie Käse oder Joghurt sind laut Verbraucherzentrale Hamburg mindestens mehrere Tage, oder noch länger haltbar. 
  2. Bei abgepacktem Brot sind es eher Tage als Wochen
  3. Mehl, Reis oder Nudeln sind Monate länger haltbar als angegeben. Dasselbe gilt für Konserven, Bier und Säfte.
  4. Essig oder Wein hat gar kein Mindesthaltbarkeitsdatum. Da gehen die Hersteller davon aus, dass sie sehr lange haltbar sind.

Anders ist es bei Fleisch. Das hat ein Verbrauchsdatum, also ein Datum, das angibt, bis wann das Fleisch verbraucht sein sollte. Und das sollte auch eingehalten werden, denn auf rohem Fleisch oder Fisch können Krankheitserreger sein, die sich vermehren und uns krank machen können. 

Weitere Artikel zu diesem Themenkomplex: