Nina Schild hat eine Operation am Fuß – eigentlich ein Routineeingriff. Aber es gibt Komplikationen. Nina muss nach der Operation mehrmals in die Notaufnahme, hat 40 Ermüdungsbrüche an den Füßen. Die Ärzte können nichts finden. Nina aber weiß, dass etwas nicht stimmt. Heute ist klar: Sie hat Morbus Cushing.

2015 hat Nina sich den Hallux Vagus an beiden Füßen entfernen lassen – das ist ein Knubbel am Fußballen. Eigentlich ist so eine Operation ein Routineeingriff. Aber für Nina wird nach dem Eingriff alles anders.

Nachdem die Drähte gezogen werden, hat Nina Schmerzen, ihr wird schwindelig und übel. Sie geht in die Notaufnahme, aber die Ärzte schicken sie weg. Bald wird ihr Blut dick und schwarz, die Wunde sieht aus wie ein Vulkan: Nina hat eine Blutvergiftung.

"Ich hatte wirklich das Gefühl: Vielleicht mache ich mir was vor und esse nicht richtig. Dann habe ich mir teilweise nicht richtig vertraut, obwohl ich mir sicher war."
Nina Schild über ihre Gewichtszunahme

Nach der Blutvergiftung geht es weiter: Nina hat über 40 Ermüdungsbrüche an ihrem Fuß und nimmt mehr als 40 Kilo zu. Zuerst denkt sie, das sei, weil sie sich nicht mehr so viel bewegt. Sie macht Sport, nimmt sich einen Trainer, ändert ihre Ernährung – und nimmt weiter zu. 

Auch die Ärztinnen und Ärzte wissen nicht, was Nina fehlt

Die Ärztinnen und Ärzte stehen auch vor einem Rätsel: Sie glauben erst, Ninas Symptome seien psychisch oder hingen mit der verpfuschten Hallux-Operation zusammen. Ein Orthopäde sagt ihr schließlich, sie solle sich hormonell untersuchen lassen.

"Das hat mich so schockiert, dass wir doch so Sklaven unserer Hormone sind."
Nina Schild über die Krankheit Morbus Cushing.

Das tut Nina auch: Sie geht zu einem Endokrinologen – dort wird sie nach einigem Hin und Her auch auf eine seltene Krankheit getestet: Morbus Cushing. Das ist eine sehr seltene Stoffwechselkrankheit, bei der das Hormon ACTH (Adrenocorticotropes Hormon) zu viel produziert wird. ACTH wird in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) gebildet und soll die Produktion des Stresshormons Cortisol in der Nebennierenrinde anregen. Wird zu viel Cortisol produziert, überlastet das den Körper. Es kommt unter anderem zu eine starken Gewichtszunahme, Kraftverlust und einer Anfälligkeit für Infekte.

Letztlich kommt raus, dass ein Minitumor an der Hypophyse das Morbus Cushing bei Nina auslöst. Sie muss operiert werden. Die Zeit nach der Operation ist erst gut und dann schrecklich. Mittlerweile hat Nina wieder 20 Kilo abgenommen und ihre Hormonlevel pendeln sich ein. Aber sie kämpft noch immer mit den Folgen.

Im Sommer 2017 haben wir in der Einhundert schon mal Ninas Geschichte erzählt – damals wusste Nina noch nicht, dass diese Geschichte noch nicht zu Ende erzählt war – und dass ihre Operation gar nicht der Grund für alle Krankheiten war, unter denen sie gelitten hat. In dieser Ausgabe haben wir daher wieder ein Interview mit ihr geführt – denn nun hat sie die Antwort. 

Die ganze Folge der Einhundert "#180 Glaubwürdigkeit – Der lange Weg zur Wahrheit" findet ihr auch als Podcast: zum Download auf deutschlandfunknova.de, über die kostenlose App "Dlf Audiothek" und Plattformen wie Spotify oder iTunes.